Newsletter Januar 2015

Hotels und Unterkünfte

Ibis Hotel für Braga
Das im Jahr 2014 eröffnete Hotel ibis budget Braga liegt im Zentrum von Braga und ist ideal für Geschäftsreisende oder Urlauber. Die 82 Zimmer bieten modernen Komfort für zwei bis drei Personen. Durch die zentrale Lage ist das Hotel der perfekte Ausgangspunkt, um die historische Stadt Braga im Norden Portugals zu erkunden. Die Kathedrale von Braga ist die älteste des Landes und war jahrhundertelang der bedeutendste religiöse Bezugspunkt des Landes. Nichts unterstreicht diese Tatsache
besser als eine noch heute geläufige Redewendung: Möchte ein Portugiese nämlich das Alter eines Objekts hervorheben, nennt er dieses einfach “älter als die Kathedrale von Braga”.
www.ibis.com

Neues Hotel für die Avenida da Liberdade
Mit dem Holiday Inn Express Lisboa ist Lissabons Prachtallee Avenida da Liberdade um ein Hotel reicher. Das am 16. Dezember eröffnete Hotel verfügt über 108 Zimmer und befindet sich in einem eleganten Gebäude aus dem Jahr 1900. Die zentrale Lage ist ideal für einen Streifzug durch die portugiesische Hauptstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Praça Marquês de Pombal oder dem belebten Rossio. In unmittelbarer Nähe befinden sich zudem zahlreiche Designer-Boutiquen und Modegeschäfte, die zum Shoppen einladen.
www.ihg.com

Veranstaltungen

Heiße Samba-Rhythmen auf Madeira
Der Karneval auf Madeira zählt zu den wohl farbenprächtigsten Europas: Unzählige Samba-Gruppen tanzen in phantasievollen Kostümen ausgelassen zu lateinamerikanischen Rhythmen durch die Straßen der Inselhauptstadt Funchal. Höhepunkt der Karnevalswoche, die vom 11. bis zum 18. Februar 2015 geht, ist der große Festumzug am Samstagabend. Die besten Samba- und Tanzgruppen der Insel ziehen gemeinsam mit Gasttruppen und liebevoll gestalteten Festwagen durch Funchal. Milde
Temperaturen um die 20 Grad sorgen für ein subtropisches Faschingserlebnis à la Rio de Janeiro. Im Anschluss an den Umzug findet auf dem geschmückten Rathausplatz ein rauschendes Fest mit Live-Musik und Kostümwettbewerben statt. Den Abschluss findet das Programm am Karnevals-Dienstag mit dem Narrenumzug (Cortejo Trapalhão). Den kreativen Verkleidungen der Karnevalisten sind dabei keine Grenzen gesetzt.
www.visitmadeira.pt

Wissenswertes

Neue Webseite für antike Kunst
Das Nationalmuseum für Alte Kunst in Lissabon informiert Kunstinteressierte ab sofort mittels einer neuen Webseite in portugiesischer und englischer Sprache. Mit der Entscheidung für die neue, bilinguale Version sollen internationale Besucher auf das Museum
angesprochen und aufmerksam gemacht werden. Über die Webseite besteht zudem die Möglichkeit, Museumsführungen online zu buchen. Das Nationalmuseum für Alte Kunst, das 1884 gegründet wurde, beherbergt bedeutende Kunstschätze aus
der Geschichte Portugals wie beispielsweise das Polyptychon des Heiligen Vinzenz, die Monstranz von Belém oder die Wandschirme aus der Namban-Epoche.
www.museudearteantiga.pt

Pousadas heißen Herrchen und Frauchen willkommen
In kaum einer anderen Unterkunft kann man so stilvoll übernachten wie in den Burgen, Klöstern oder Palästen, die als so genannte Pousadas zu Gasthäusern umgestaltet wurden. Seit Mitte Dezember ist in fünf der insgesamt 35 exklusiven Unterkünfte Urlaub mit Hunden bis 15 Kilogramm erlaubt. Diese Pousadas sind in Marvão, Arraiolos, Estoi, Tavira und Sagres. Für 25 Euro pro Nacht erhalten Hundebesitzer ein spezielles Hundepaket mit Fress- und Trinktrog, Hundebett, Hygienebeuteln und einer Snacktüte.
Seit Anfang Januar hat sich nun die Anzahl der hundefreundlichen Pousadas auf insgesamt 16 erhöht. Die elf weiteren hundefreundlichen Pousadas sind in Caniçada, Guimarães, Amares, Desagravo, Serra da Estrela, Ria, Viseu, Palmela, Alvito, Vila
Viçosa und Alcácer.
www.pousadas.pt

Gesangskultur aus dem Alentejo ist Immaterielles Weltkulturerbe
Der „Cante Alentejano“, ein traditioneller A-cappella-Gesang aus der Region Alentejo, gehört seit Ende letzten Jahres zum Immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO. Traditionell handeln die Lieder von der Arbeit auf den Feldern, von Liebe und Einsamkeit sowie
Traurigkeit. Im Vordergrund steht das gemeinsame Singen. In vielen Dörfern des Alentejo gibt es bis heute Männerchöre, die den traditionellen Cante pflegen – polyphon und ohne Instrumentalbegleitung. Vorgetragen wird der Gesang in traditionellen Trachten. Das langsame Tempo, die kraftvollen Melodien und die bedeutungsvolle Poetik spiegelt die Seele der Region Alentejo wider. Das wahrscheinlich berühmteste Cante-Lied ist Zeca Afonsos „Grândola, Vila Morena“, das 1974 zur Hymne der portugiesischen Nelkenrevolution wurde.
www.unesco.org

Redes